Bis 30 Minuten Fahrzeit

Birkenfelder Landesmuseum

Die Geschichte des Birkenfelder Landes wird im Birkenfelder Landesmuseum vielfältig uns abwechslungsreich beleuchtet. Eine reiche Sammlung von keltischen und römischen Artefakten führt zurück in die Jahrhunderte um Christi Geburt. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Eisenerzeugung im Birkenfelder Land sowie die aus Birkenfeld stammende Seitenlinie der Wittelsbacher, die im 19. Jahrhundert den Bayrischen Königsthron bestiegen.

Wechselnde Sonderausstellungen greifen besondere Themen der Regionalgeschichte auf.

Ebenfalls im Gebäude des Landesmuseums ist die Tourist-Information des Birkenfelder Landes untergebracht. Das engagierte Team hält stets aktuelle Tipps für Ausflüge und Veranstaltungen bereit.

Erbeskopf

Der Erbeskopf ist mit 816 m der höchste Berg im linksrheinischen Deutschland. Rund um seinen Gipfel gibt es neben atemberaubenden Fernblicken einiges zu Entdecken, Erkunden und Ausprobieren:

  • Das Nationalparktor im Hunsrückhaus
  • Der Waldseilgarten HighLive
  • Die Traumschleife Gipfelrauschen
  • Trailpark am Erbeskopf
  • Sommerrodelbahn
  • Wintersportzentrum
  • Gipfelskulptur Windklang

Hermeskeil

Flugausstellung L.+P. Junior in Hermeskeil

auf dem 76000 m² großen Gelände werden über 100 Zivil- und Militärflugzeuge gezeigt. Höhepunkte sind eine Concorde sowie die Lufthansa-Maschine mit der Kanzler Adenauer 1955 nach Moskau flog, um die letzten 10.000 Kriegsgefangenen nach Deutschland zurückzubringen.

Weitere Museen in und um Hermeskeil 

  • Feuerwehrerlebnismuseum 
  • Hochwaldmuseum Hermeskeil
  • Dampflok-Museum Hermeskeil
  • Infozentrum des Naturparks Saar-Hunsrück
  • Züscher Hammer in Züsch
  • Burg- und Hexenmuseum Grimburg

Hunnenring Otzenhausen

Der keltische Ringwall von Otzenhausen erhebt sich als beeindruckende Landmarke aus dem Gelände. Hier haben sich die Reste einer keltischen Stadtmauer erhalten und laden zum erkunden ein.

In der rekonstruierten Siedlung am Fusse des Ringwalles kann man anschaulich den Alltag der Kelten nacherleben.

Ebenfalls hier findet man das saarländische Tor des Nationalparks Hunsrück-Hochwald.

Wildenburg

Das Nationalparktor Wildenburg.

Das Wildfreigehege Wildenburg bietet neben dem Symboltier des Nationalparks Hunsrück-Hochwald, der Wildkatze, auch einem Rudel Wölfen ein geräumiges Zuhause. Beim Spaziergang durch das Gelände begegnen einem außer Rot- und Schwarzwild auch unterschiedliche Vogelarten. 

Die mittelalterliche Wildenburg, belohnt den Aufstieg mit einem unvergesslichem Panoramablick. 

Die Reste einer keltischen Befestigungsanlage können ebenfalls entdeckt werden.