Ein Haus mit Geschichte

Bereits seit der Mitte des 15. Jahrhunderts wurde am oberen Laufe des Traunbaches Eisenerz verhüttet. Die Eisenhütte Abentheuer ist die älteste urkundlich belegte Hütte des Hunsrücks.

Während die Produktion in der Zeit des 30-jährigen Krieges zum Erliegen kam, erlebte im 18. und 19. Jahrhundert die Eisenverarbeitung unter den Familien Stumm und Böcking eine Blütezeit. Die Hütte “Auf der Abentheuer” war ein wichtiger Arbeitgeber in einer sonst landwirtschaftlich geprägten Region.

Zeichnung der Abentheuer Hütte um 1875

Abentheuer Hütte um 1920

Bereits auf Karten der Eisenhütte aus dem 17. Jahrhundert befindet sich gegenüber des Haupteinganges ein Fachwerkhaus. Als im Jahre 1765 die Erben der Hüttenherren Hauzeur die Abentheuerer Eisenhütte an Johann Heinrich Stumm verkauften, wird im Kaufvertrag das

Neue Haus vor dem Tore

ausdrücklich erwähnt. Johann Heinrich Stumm modernisierte die Hütte und die Gebäude grundlegend. Die Initialen “ST” über dem Eingangsportal erinnert noch heute an diese Umbauten. Ihre Ferienwohnung befindet sich im Verwaltungsgebäude der Stumm’schen Eisenhütte. Als “Casino” waren dort außerdem ledige Verwaltungs”beamte” untergebracht.

1835 erbte die Kaufmanns- und Bankiersfamilie Böcking die Stumm’schen Hüttenwerke in Abentheuer, Asbach und Gräfenbach. Diese Hüttenwerke im Hunsrück lagen weniger verkehrsgünstig als die Industrieanlagen an Saar und Ruhr, was schließlich die Produktion immer unrentabler werden lies.

Der letzte Hochofen erlosch in Abentheuer um 1875. Seither sind Ruhe und Beschaulichkeit eingekehrt.

Johann Heinrich Stumm

Nach dem Erliegen der Eisenproduktion diente das Haus vor dem Tore als Wohnhaus vielen Familien als Zuhause.

1982 wurde das Haus entkernt und saniert. Leider wurde hierbei viel im Zeitgeist der 80er Jahre “rustikal” gestaltet. Als wir dann 2014 das Haus kaufen, haben wir die Einbauten aus Gips und dem Chic der 80er wieder entfernt und mit historischen und ökologischen Baustoffen ein gemütliches Zuhause schaffen.

Menü
Translate